Aktuell

Stand der Dinge will das Land Thüringen am 6. Juni alle Corona-Maßnahmen aufheben. Ob die Beschränkungen auch für Gewerbetreibende (insb. in der Gastronomie) aufgehoben werden, wurde bis dato nicht mitgeteilt.
Wir sind aber guter Dinge und gehen davon aus Anfang Juni die Gaststätte wieder öffnen zu können – auch ohne „Pandemie- und Infektionsnotfallplan“, Schutzausrüstung und Einwegsalzstreuer.

Da jedoch am Altvaterturm derzeit Renovierungsarbeiten stattfinden, können wir den genauen Zeitpunkt der Wiedereröffnung leider noch nicht mitteilen. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Übrigens: Das neu erschienene Buch „Der neue Altvaterturm – Ein Mahnmal und seine Geschichte“ eignet sich hervorragend die Zeit bis zur Wiedereröffnung zu überbrücken. Erwerben können Sie es als Taschenbuch oder als Hardcover-Ausgabe bei Amazon (oder ab Juni direkt am Altvaterturm).


Gestern, am 06.05.2020, hat die Thüringer Landesregierung eine Öffnung des Hotel- und Gastgewerbes zum 15.05. beschlossen. Vorausgesetzt wird, dass „alle geltenden Abstands- und Hygienevorgaben sowie die Regelungen zum Arbeitsschutz strikt eingehalten werden.“

Für unsere Gaststätte bedeutet das: Permanente Mundschutzpflicht für das Personal und für die Gäste beim Betreten und Verlassen des Gastraumes, Bereitstellung von Desinfektionsmittel an Eingang und Toiletten sowie eine Art „Besucherleitsystem“, da sich Personen aus unterschiedlichen Haushalten nicht näher als 1,5 Meter kommen dürfen. Letzteres würde bedeutet, dass jeder zweite Tisch im Gastraum unbesetzt bleiben müsste.

Da bei Nichteinhalten der Hygieneregeln die Bußgelder für Gewerbetreibende im vierstelligen Bereich beginnen und aufgrund der Tatsache, dass seit Ausbruch von COVID-19 im gesamten Landkreis Saalfeld-Rudolstadt null (in Zahlen: 0) Todesopfer zu verzeichnen sind, haben wir uns entschieden dieses Kaspertheater nicht mitzuspielen.

Wir peilen eine Wiedereröffnung daher für Anfang Juni an, in der Hoffnung die Hygieneregeln werden bis dahin so gestaltet, dass wir unsere Gaststätte auch wirtschaftlich betreiben können – und zwar in einer Atmosphäre, die nicht an einen OP-Saal erinnert. Vielen Dank für Ihr Verständnis!